Seniorenhilfe Suhl/Zella-Mehlis
*
DEFAULT : Gesund 90 werden
23.10.2015 14:22 (1403 x gelesen)

Gesund 90 werden – mit 7 einfachen Regeln von Margit Burkhardt

Mich haben schon immer Menschen interessiert, die so ein bisschen aus der Rolle fallen. Anders sind! Vor allem wenn sie gesund und ohne große gesundheitlichen Probleme das 90. Lebensjahrzent erreichen. Über die vielen Jahre, in denen ich mich mit Gesundheit beschäftige und auch über das Schreiben meiner Bücher habe ich einige dieser Menschen persönlich kennengelernt und mit einigen habe ich heute noch Kontakt, der sich vielleicht auf ein bis zwei Telefonate im Jahr beschränkt. In den Gesprächen sind mir 7 Regeln aufgefallen, die einfach erwähnenswert sind.


André Kostolany, nein, ihn habe ich nicht persönlich gekannt. Er war ein Börsenguru, der für seine Sprüche wie: Aktien kaufen, Schlaftabletten schlucken und ein paar Jahre warten oder einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen, bekannt war. Dr. Michael Spitzbart fragte ihn vor Jahren, wo her seine Lebensfreude, seine Power bezieht, da meinte er schmunzelnd: „Bis 50 dreht sich alles um den Sex und ab 50 um den Stuhlgang“. Weiter meinte er, dass er sich immer mit Jüngeren umgeben hat, immer das Schöne im Leben gesehen hat und er den Gesprächen über Krankheiten aus dem Weg gegangen sei, die irgendwann zum Hauptthema älterer Menschen werden.

Beschwerden sofort angehen!
Eine agile 90 Jährige meinte, wenn man ab dem 60. Lebensjahr auf das Sofa sitzt und abwartet, bis man alt wird, dann wird man es auch. Sie meinte, die Verantwortung für ihr Leben hat sie niemals abgegeben, weder an Ärzte noch an Heilpraktiker. Sie hat sich immer für Naturheilkunde interessiert und sobald ein Problem auftauchte, sofort die Beschwerden angehen. Ihr Fazit: „Um gesund alt zu werden, was ich mir immer gewünscht habe – muss ich mich gesund ernähren, darf dem Körper nicht mutwillig schaden, denn wenn Organe beschädigt sind, geht gar nichts mehr. Viel Bewegung, also turnen und positiv denken. Nur darf ich nichts regelmäßig konsumieren, weder Kaffee, Tee, Alkohol noch ständig zu viel essen“.

„Turnübungen“
Eine 92 Jährige berichtet, dass sie sich seit ihrem 50. Lebensjahr für die Naturheilkunde interessiert hat. Wortwörtlich sagt sie: „Als ich zu Beginn des Rentenalters steif wurde, habe ich auf den Rat meines Heilpraktikers täglich Übungen gemacht. Die 5 Tibeter sind solche Turnübungen, die man bequem zu Hause machen kann. Und so machte ich täglich 21 Liegestütze, 21 Brücken usw. Ich brauche keine Gehhilfe, bin geistig und körperlich fit und interessiere mich sehr dafür, was uns die Politik alles so bietet. Ich komme gerade von einer Flugreise aus Korfu zurück, wo ich meinen Freunden etwas beistehen wollte“!

Austausch mit anderen als Lebenselixier
Meine Mutter wird in zwei Monaten 93. Sie ist geistig und körperlich fit. Sie ist ebenfalls an allem interessiert, was das Thema Gesundheit angeht. Als sie mit Mitte 70 an Diabetes erkrankte, war sie sofort offen für eine naturheilkundliche Behandlung mit Heilpilzen. Ihr Lebensmotto ist, Dinge hinzunehmen, die man nicht ändern kann und sich nicht darüber aufzuregen. Der Austausch mit interessanten Menschen war und ist immer noch ihr Lebenselixier!

Ein gelungenes Leben:
Zusammenfassend kann man sagen, dass 7 Faktoren für ein gelungenes Leben sprechen:

• Das Positive im Leben sehen
• Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen
• Bei den ersten körperlichen Wehwehchen erst einmal mit naturheilkundlichen Mitteln und Lebensstiländerungen versuchen, die Gesundheit wieder herzustellen
 Bewegung, auch im hohen Alter
• Interessiert bleiben am Weltgeschehen
 Genussmittel nur in Maßen genießen
 Austausch mit Menschen, in denen das „Leben“ im Mittelpunkt steht und nicht die Krankheit!


Nachahmenswert! Zumal hier kein knochenhartes, verzichtübendes Konzept gefordert wird. Nur ein bisschen mehr Aufmerksamkeit unserem Körper gegenüber! Das ist doch machbar! Oder?

Herzlichst,
Ihre
Margit Burkhart
Best-Aging-Coach - www.margit-burkhart.de


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sponsorenankündigung
blockHeaderEditIcon

Der Verein wird vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit,
Frauen und Familien des Freistaates Thüringen gefördert.


 

Weitere Unterstützer des Vereins sind u.a.:

Bottom1
blockHeaderEditIcon

Bottom6
blockHeaderEditIcon

Bottom3
blockHeaderEditIcon

Bottom4
blockHeaderEditIcon

Logo Zella-Mehlis
blockHeaderEditIcon

Bottom2
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail